Mobile-Geräte-Virtualisierung zu lösen Benutzer Zugriffs-Probleme?

Da Endgeräte wie Apples iPhone und iPad sowie Smartphones, die mit dem Android-Betriebssystem von Google betrieben werden, den Unternehmensbereich betreten, haben IT-Administratoren Schwierigkeiten, mit diesen Gadgets einen sicheren Zugriff auf Geschäftsanwendungen zu gewährleisten. Aber Virtualisierung der Geräte kann die Antwort zu helfen, diese Herausforderungen zu überwinden, sagte Industrie-Beobachter.

Andrew Dutton, Senior Vice President und General Manager von VMware Asia-Pacific und Japan, sagte, dass potenzielle Anwendungen der mobilen Virtualisierung Benutzer nutzen würden, die ein mobiles Gerät nutzen, um auf persönliche und geschäftliche Daten zuzugreifen. Es könnte auch einfacher die Konfiguration von Office-E-Mails, Webzugriffen und Unternehmensanwendungen für die IT-Abteilung und eine schnellere Einführung von Funktionen und Anwendungen durch Mobilteilhersteller sein.

Die Exekutive erarbeitete, dass die Virtualisierung des Handys ermöglicht es, separate Identitäten auf dem Gerät für die Arbeit und persönlichen Gebrauch zu schaffen. Dies wiederum wird sicherstellen, dass die Mitarbeiter erfüllen Compliance-Standards bei der Arbeit auf Unternehmen Anwendungen, sagte er. Durch die Schaffung einer Corporate Identity am Telefon, können Mitarbeiter zwischen persönlichen und Arbeitsanwendungen mit Seelenfrieden zu wechseln, zu wissen, dass Unternehmen apps verwaltet und gesichert werden zentral im virtuellen Rechenzentrum des Unternehmens, sagte Dutton in einer E-Mail.

Er stellte ferner fest, dass Organisationen beginnen, Virtualisierung von Endbenutzergeräten wie Smartphones als Teil ihrer breiteren Cloud-Computing-Strategie zu sehen. Es genügt nicht mehr, das Rechenzentrum des Unternehmens zu virtualisieren und zu ändern, wie Apps geschrieben werden. In diesen Tagen, Geräte, die diese Anwendungen ausgeführt werden, müssen auch für die Cloud optimiert werden, fügte er hinzu.

Duttons Einschätzung wird durch IDCs James Oh bestätigt. Die Forschungs-Manager für Client-Geräte Praxisgruppe sagte der “größte Vorteil” für Endbenutzer wird die Bequemlichkeit des Tragens sein persönliches mobiles Gerät mit der Fähigkeit, in ihre Business-Daten und Anwendungen auf-the-go tippen.

Gute Nutzererfahrung ist der Schlüssel: Der Analytiker hat die Erwartungen gehärtet, indem er darauf hinweist, dass Anbieter von mobilen Virtualisierungslösungen eine Endbenutzer-Erfahrung bereitstellen müssen, die mit dem, was sie bisher erhalten haben, vergleichbar ist.

Es wird für Endbenutzer frustrierend sein, mit langsamen oder nicht reagierenden Geräten oder Anwendungen auf der Straße zu kämpfen oder mit einem machtlosen Gerät zu fangen. “Technologieanbieter müssen sicherstellen, dass [virtualisierte mobile Geräte] das Ende nicht verschlechtern -user Erfahrung, verschärfen Batterielebensdauerprobleme und riskieren, die hohen Erwartungen der Verbraucher zu enttäuschen.

Er stellte außerdem fest, dass die Technologie voraussichtlich einige Jahre dauern wird, um vor der Massenverabschiedung zu “spielen”, da IT-Anbieter alle über die Vorteile versprechen müssen, ohne Kompromisse bei der Endbenutzer-Erfahrung einzugehen.

VMware Dutton auch darauf hingewiesen, dass Mainstream-Adoption wird wahrscheinlich in den nächsten drei vor fünf Jahren kommen.

In der Zwischenzeit gibt es ein paar große Herausforderungen zu überwinden, sagte er. Erstens müssen Mobilteilhersteller und Dienstanbieter das Potenzial für Virtualisierung auf Mobiltelefonen erkennen, um die Bereitstellung von mobilen Apps und benutzerspezifischen Informationen zu vereinfachen.

“Angesichts der Tatsache, dass mehr Menschen beginnen, auf Unternehmens- und Lifestyle-Informationen aus Mobiltelefonen zuzugreifen, kann der ROI (Return on Investment) für die mobile Virtualisierung ebenso wirkungsvoll sein wie die von PCs und Servern Daten, wann und wo sie es brauchen, unabhängig von dem Gerät, das sie verwenden “, sagte Dutton.

Zweitens wird der Kampf um Marktanteile zwischen Mobilfunkanbietern wie Google, Apple und Microsoft mit seinem vor kurzem gestarteten Windows Phone 7 sowie Nokia mit seiner Symbian-Plattform stabilisieren müssen, bevor die Branche näher auf Virtualisierung für Mobile schauen kann Geräten, bemerkte er.

In einem früheren Bericht der Technologie-Website Computerworld wies Srinivas Krishnamurti, Senior Director für mobile Lösungen bei VMware, darauf hin, dass letztlich der Schlüssel für die weit verbreitete Akzeptanz mobiler Virtualisierung der Nutzen sein wird, den die Verbraucher sehen können, Technologie.

IPhone, hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple veröffentlicht ein neues iPhone, iPhone, Wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Wiederverkauf, Hardware, Jetzt können Sie kaufen einen USB-Stick, der alles zerstört in seinem Weg, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Wenn Kunden Wert in Virtualisierung sehen, werden sie Ihnen eine Pause in Bezug auf Performance-Overhead oder ein wenig von Usability Overhead “, sagte er in dem Artikel.” Allerdings, die Minute, die ein Verbraucher findet, dass “Hey, Dieses Ding tatsächlich in einer virtuellen Maschine läuft, du bist irgendwie tot. Das willst du nicht machen.

Hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple ein neues iPhone veröffentlicht

Wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Weiterverkauf

Jetzt können Sie einen USB-Stick kaufen, der alles zerstört

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution