IBM möchte inhouse-Tech-Support für KMU mit neuen Service zu ersetzen

IBM hat eine neue Form der technischen Unterstützung für wachsende kleine und mittelständische Unternehmen, unabhängig von Standort eingeführt.

Das ist, weil die neuen Managed Support Services sollen als ein einziger Ansprechpartner und Quelle der Online-Tech-Support für die Adressierung für Multi-Vendor-Hardware und Software dienen.

Die Idee ist, dass anstelle der Zahlung für interne Tech-Support oder mehrere regionale Service-Verträge, IBM’s neuen Service im Wesentlichen die Fragen aus und ist für die Verbindung von KMU mit “hoch qualifizierten technischen Profis” weltweit.

Das Managed Support Services-Abonnement umfasst den Zugriff auf Call-Center für Kundenproblemlösung und Engineering-Unterstützung sowie O-nsite-Services wie Teilebestandsführung, Lagerung und Lieferung.

Weil dieser Dienst auf einem integrierten und automatisierten Bereitstellungsmodell basiert, schlug IBM vor, dass ein zusätzlicher Vorteil darin besteht, dass es die Überwachung und Verhinderung von Dienstausfällen innerhalb einer Kundenumgebung ermöglicht.

IBM verzeichnete einige Beispiele für wachsende Unternehmen, die von diesen Dienstleistungen profitieren könnten, darunter Einzelhändler und Anbieter von Medizinprodukten.

Für einen genaueren Blick auf IBM’s neue Anbieter Dienstleistungen, sehen Sie sich die Promo-Video unten

GoDaddy kauft WordPress Management-Tool ManageWP

GoDaddy kauft WordPress-Management-Tool ManageWP, SMBs, Video: 3 unschätzbare Tipps von berühmten Tech-Unternehmern, KMUs, Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials, Enterprise Software, Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

Video: 3 unschätzbare Tipps von berühmten Tech-Unternehmern

Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials

Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play